uber Ganesha

Ganesha, auch bekannt als Vinayaka oder Ganapathi, ist der Sohn Shivas und Parvatis. Die Hindus verehren Ganesha als einen der prominentesten und beliebtesten der angebeteten Gottheiten. "Ganah" bedeutet auf Sanskrit Vielheit, Wesen; "Isha" heißt Herr. Folglich bedeutet Ganesha "Herr aller Wesen". Ganesha wird auch Ekadanta (derjenige mit einem Stoßzahn) genannt, sowie Vighneswara, Herr und Zerstörer von Hindernissen, Varada (Wohltaten schenkend) und Sidhhita (Geber von Erfolg in aller Arbeit). Gemäß hinduistischer Legende hat Ganesha einen menschlichen Körper und einen Elefantenkopf. Einer seiner Stoßzähne ist abgebrochen, und er hat einen großen Bauch. Er sitzt mit einem Bein unter dem anderen. In seiner Nähe befindet sich schmackhafte Nahrung, die als Opfergabe dargebracht wurde. Zu seinen Füßen liegt eine Maus.
Die folgende Geschichte wird über die Geburt Ganeshas und seinen Elefantenkopf erzählt: Es war einmal, dass die Göttin Gauri (die Goldene), die Gemahlin von Rudra, zur Badezeit Ganapati als einen Suddha oder reines Wesen aus dem Schmutz ihres Körpers erschuf und ihn vor den Eingang ihres Hauses setzte. Sie sagte ihm, er solle niemanden ins Haus lassen und begab sich zu Ihrem Bade. Shiva selbst kehrte ziemlich durstig in sein Haus zurück, wurde aber von Ganesha am Eingang aufgehalten. Shiva wurde darauf sehr ärgerlich und schlug Ganesha den Kopf ab, weil er ihn für einen Fremden hielt. Als Gauri dies erfuhr, trauerte sie sehr um Ihren Sohn. Deshalb befahl Shiva seinen Dienern, den Kopf des erstbesten Geschöpfes zu bringen, das sie schlafend mit dem Gesicht nach Norden gerichtet finden würden. Die Diener machten sich auf eine gründliche Suche und fanden nur einen Elefanten in dieser Position. Der Kopf wurde dem Elefanten abgeschlagen und zu Shiva gebracht, der ihn dann auf den Körper von Ganapathi setzte.